NEWS


Alle Jahre wieder: Ein weiteres Mal veranstalteten am späten Samstagnachmittag die Turnabteilung des SC Steinberg und der Aktivspielplatz Wilde Wiese  gemeinsam ihren Laternenumzug. Sechs Tage vor dem eigentlichen Martinstag kamen junge Familien mit Opas und Omas zum ehemaligen Hildegardishaus. Mit Warnwesten und Fackeln ging es 
singend - unterbrochen von zwei Halten an der Heinrich Mann Schule und dem Dominik Brunner Platz - auf einen dreiviertelstündigen Rundgang durch Steinberg. Ziel war wieder die Wilde Wiese, wo auf die großen und kleinen Teilnehmenden ein Lagerfeuer mit heißen Getränken und Brezeln wartete. Kräftig und mit viel Begeisterung haben viele Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde mitgesungen.
Allen hat es viel  Spaß gemacht und wollen nächstes Jahr sehr gerne wiederkommen. „Mit so einem großartigen Team macht es noch mehr Spaß“, so schwärmte Jutta Ludolph, Vorsitzende der Turnabteilung vom SC. Unser besonderer Dank geht an Conny Doetsch und Christina Grübnau vom Aktivspielplatz Wilde Wiese.

Alle Jahre wieder: Ein weiteres Mal veranstalteten am späten Samstagnachmittag die Turnabteilung des SC Steinberg und der Aktivspielplatz Wilde Wiese  gemeinsam ihren Laternenumzug. Sechs Tage vor dem eigentlichen Martinstag kamen junge Familien mit Opas und Omas zum ehemaligen Hildegardishaus. Mit Warnwesten und Fackeln ging es 
singend – unterbrochen von zwei Halten an der Heinrich Mann Schule und dem Dominik Brunner Platz – auf einen dreiviertelstündigen Rundgang durch Steinberg. Ziel war wieder die Wilde Wiese, wo auf die großen und kleinen Teilnehmenden ein Lagerfeuer mit heißen Getränken und Brezeln wartete. Kräftig und mit viel Begeisterung haben viele Kinder, Eltern, Großeltern und Freunde mitgesungen.
Allen hat es viel  Spaß gemacht und wollen nächstes Jahr sehr gerne wiederkommen. „Mit so einem großartigen Team macht es noch mehr Spaß“, so schwärmte Jutta Ludolph, Vorsitzende der Turnabteilung vom SC. Unser besonderer Dank geht an Conny Doetsch und Christina Grübnau vom Aktivspielplatz Wilde Wiese.

Verletzungsfrei turnten 58 Nachwuchsteams aus 22 Vereinen beim TUJU-Mannschaftswettkampf der Turnerjugend des Turngaues Offenbach-Hanau um die Plätze. Gastgeber war der SC Steinberg, dessen Team ordentliche Arbeit leistete. Aber auch das Team der Turnerjugend sowie die vielen Kampfrichtenden leisteten ganze Arbeit. Zu Gast war zudem der Dietzenbacher Bürgermeister Dr. Dieter Lang, der dem jüngsten Nachwuchs viel Erfolg wünschte. Viele Kinder nahmen hier erstmals an einem Wettkampf teil. Vor den Wettkämpfen gab es jeweils ein gemeinsames Aufwärmprogramm. Und zur Überbrückung der Zeit bis zur Siegerehrung gab es für alle Kinder einen gemeinsamen Tanz.

Die Mädchen des SC Steinberg starteten in der Stufe P2-P3, Jahrgang 2015-2016. Das Team nahm erstmals an einem Mannschaftswettbewerb teil. Dementsprechend war die Aufregung groß. Ordentlich meisterten sie ihre Übungen, auch wenn sich ein paar Wackler einschlichen. Am Ende konnten sich Amelie , Carolina Morcinczyk und Isabell Gnyoke über den zweiten Rang freuen.

Mit zwei Mannschaften startet der SC Steinberg bei den diesjährigen Gau-Mannschaftsmeisterschaften des Turngaues Offenbach-Hanau. Beide haben sich zum Ziel gesetzt, sich für die Hessenmeisterschaften zu qualifizieren. Nach der ersten von zwei Runden ist der Zwischenstand gemischt.Das erste Team mit Vincent Wenzel, Inti Godoy und Gabriel Bürger ist in der Stufe P5-P8 nach gutem Auftakt vorerst führend. An den meisten Geräten waren die Turner mit der Konkurrenz in etwa gleich auf. Vor der zweiten Runde beträgt der Vorsprung etwas mehr als sechs Punkte.Das zweite Team mit Lukas Behrens, Eneas Godoy Negara, Elijah Mael Simon und Ezra Simon in der Stufe P4-P6, musste sich der Konkurrenz geschlagen geben. Auf dem zwischenzeitlichen zweiten Platz beträgt der Rückstand auf den Sieg über zehn Punkte.